Ein Projekt des
Frauenbund Bayern

Kirchlich heiraten? Na klar!

Warum kirchlich heiraten? Nun, Hochzeit und Kirche, das gehört für mich einfach zusammen. Für mich war immer klar, wenn ich einmal heirate, dann möchte ich eine kirchliche Hochzeit. Als Katholikin habe ich nicht nur romantische Gründe für die kirchliche Trauung. Das weiße Brautkleid zu tragen, gemeinsam die Hochzeitskerze anzuzünden, die Fürbitten: Hochzeit in der Kirche bedeutet mir persönlich sogar mehr als der Gang zum Standesamt. Wenn wir als katholisch getauftes Paar vor den Traualtar treten, ist die Ehe ein Sakrament, so wie die Taufe und die Firmung – nur dass wir uns als Eheleute dieses Sakrament mit dem lebenslangen Eheversprechen bei der katholischen Trauung selbst spenden. Da auch mein Verlobter gläubiger Katholik ist, steht also fest, dass wir katholisch heiraten. Rund um die Bedeutung der kirchlichen Trauung und die kirchliche Trauung selbst ergeben sich aber trotzdem viele grundsätzliche Fragen. Ich habe versucht, die wichtigsten zu sammeln – vielleicht ist die Antwort, nach der du suchst, auch dabei!

Wo, was, wer, wann? Kirchliche Trauung und die Formalitäten

Standesamtliche Trauung, kirchliche Trauung und Hochzeitsfeier: Rund um eine Hochzeit gibt es viel zu organisieren. Einiges war mir nicht so ganz klar, zum Beispiel, welche Unterlagen für die kirchliche Trauung benötigt werden. Das habe ich aber schnell herausgefunden: Wir müssen einen Personalausweis vorlegen und eine Bescheinigung, dass wir die Eheschließung angemeldet haben – oder auch eine Heiratsurkunde, falls wir schon früher standesamtlich geheiratet hätten. Außerdem müssen wir uns beide bei den Pfarrämtern unserer Tauforte einen Taufschein ausstellen lassen. Wäre mein Verlobter nicht getauft, könnten wir trotzdem katholisch heiraten. Er müsste dann nur nachweisen, dass er ledig ist. Solche Nachweise stellt das Einwohnermeldeamt aus. Nun zu den nächsten Fragen: Wo die kirchliche Trauung anmelden und was kostet die kirchliche Trauung? Das katholische Pfarramt im Wohnort ist zuständig. Da wir beide katholisch sind, haben wir die Wahl, an welches wir uns wenden. Zu den Kosten: Die kirchliche Trauung selbst ist gebührenfrei, aber der Blumenschmuck, die Dekoration und der Organist müssen natürlich bezahlt werden.

Kirchliche Trauung nach Austritt und andere besondere Situationen

Bei vielen Paaren ist es komplizierter als bei uns. Eine Kollegin lebt zum Beispiel mit ihrem geschiedenen Freund zusammen. Die beiden würden gerne kirchlich heiraten, aber eine kirchliche Trauung nach Scheidung ist in der katholischen Kirche im Unterschied zur evangelischen Kirche nur ausnahmsweise möglich. Die Ehe müsste für ungültig erklärt worden oder die Ex-Ehegattin verstorben sein. In der evangelischen Kirche gelten andere Regeln, auch eine kirchliche Trauung ohne Konfirmation ist denkbar. Wie oft eine kirchliche Trauung möglich ist, hängt also auch von der Konfession ab. Was aber ist, wenn dein Zukünftiger konfessionslos ist? Kirchliche Trauung ohne einer Kirche anzugehören – ja, das ist möglich. Liest sich wie eine schräge Schlagzeile: Kirchliche Trauung mit Atheist! Aber in der Tat ist die Trauung nach katholischem Ritus möglich. Man unterscheidet hier zwischen einer konfessionsverschiedenen Eheschließung und einer religionsverschiedenen Eheschließung, zum Beispiel zwischen einer katholischen Christin und einem Muslim. Das Sakrament der Taufe erlischt übrigens auch nach einem Austritt aus der Kirche nicht – getauft ist getauft! In allen diesen Fällen wird der Seelsorger die Bedeutung der kirchlichen Trauung ansprechen und erklären. Apropos Taufe: Eine kirchliche Trauung mit Taufe ist ebenfalls möglich.

Kirchliche Trauung ohne standesamtliche Eheschließung?

Rechtlich ist es seit 2009 tatsächlich möglich, ausschließlich kirchlich zu heiraten. Allerdings wird das nur in Ausnahmefällen bei schlüssiger Begründung und nach bischöflicher Erlaubnis gestattet. Eine solche kirchliche Trauung hat keinerlei rechtliche Wirkung im staatlichen Bereich. Wenn mein Liebster und ich also nur kirchlich heiraten würden, hätten wir beide trotzdem den Personenstand „ledig“. Für mich käme das nicht infrage, aber interessant zu wissen, dass es rein theoretisch denkbar wäre.

Kirchliche Trauung – welche Uhrzeit? To-do-Liste & Ideen für die kirchliche Trauung

Damit der Hochzeitstermin auch wirklich sicher ist, habe ich die Termine für Standesamt und Kirche parallel abgestimmt. Wir mussten uns überlegen, kirchliche Trauung – wie lange danach? Standesamtliche und kirchliche Trauung an einem Tag wollten wir nicht, das wäre der pure Stress. Ich fände es aber auch nicht schön, wenn zu viel Zeit dazwischen liegt, obwohl man natürlich auch noch Jahre später die Hochzeit in der Kirche nachholen kann. Ja, also wann finden kirchliche Trauungen statt? Die meisten entscheiden sich so wie wir für ein Wochenende. Freitags zum Standesamt und samstags oder sonntags am Vormittag kirchlich heiraten. Vergiss nicht, den Termin auch mit euren zwei Trauzeugen abzustimmen, denn: keine kirchliche Trauung ohne Trauzeugen! Meine Nichte Sophie freut sich schon wie verrückt darauf, meine Trauzeugin zu sein. Sie wird gerade rechtzeitig 14 Jahre alt – das ist das Mindestalter! Und das Thema Fürbitten für die kirchliche Trauung darf auch nicht auf die lange Bank geschoben werden. Trauzeugen, Eltern, Schwiegereltern, gute Freunde oder auch Kinder in der Familie können Fürbitten bei der Hochzeit vortragen.

Die katholische Trauung – Wortgottesdienst oder Eucharistiefeier?

Beides ist üblich. Der Kirche sehr eng verbundene katholische Paare wählen etwas häufiger den festlichen Rahmen der Heiligen Messe als Paare, bei denen nur ein Teil katholisch ist. Von dieser Wahl hängt auch ab, wer die kirchliche Trauung durchführen darf. Die Eucharistiefeier darf nur ein Pfarrer durchführen, den Wortgottesdienst kann auch ein Diakon übernehmen. Danach richtet sich vielleicht auch, welche Hochzeitslieder für die kirchliche Trauung am besten passen. Das Schöne ist, dass du bei der Musik für die kirchliche Trauung viel Gestaltungsfreiraum hast. Du bestimmst mit deinem zukünftigen Ehemann, welche Lieder zur kirchlichen Trauung passen. Keine Sorge, wenn du dich mit dem Gotteslob nicht so auskennst: Lass dir bei den Traugesprächen Tipps geben – auch zur Auswahl der Bibelworte.

Ich freue mich schon auf das ausführliche Traugespräch. Aber ob wir auch am Eheseminar zur Ehevorbereitung teilnehmen, weiß ich noch nicht. Noch mehr Termine! Andererseits sollten wir uns doch gerade jetzt einfach Zeit füreinander nehmen. Mal sehen, wir können es uns ja noch überlegen …